84. Internationalen Automobil-Salons Genf

fr  |   de  |   en
Menu
28.02.2014 - Automobil Revue Automobil Revue

Neues Löwenbaby

« »
« Retour
… zahlreichen Farb- und Dekovarianten. Fotos: Werk
… zahlreichen Farb- und Dekovarianten. Fotos: Werk

Kooperation mit Toyota. Der zusammen mit Citroën C1 und ­Toyota Aygo gebaute Peugeot 107 wird als 108 neu aufgelegt.



Seit 2005 baut der PSA-Konzern gemeinsam mit Toyota in Tschechien sein Kleinwagen-Trio unter den Namen Citroën C1 und Peugeot 107 sowie Toyota Aygo. In Genf wird die Neuauflage ihre Weltpremiere feiern. Der Peugeot zeigt sich als Erster dem Publikum.

Auf den ersten Blick wirkt der Neuling wesentlich erwachsener als der doch sehr kleinwagenmässig daherkommende Vorgänger. Das liegt unter anderem an einer stärker ausgeformten Motorhaube und den bekannten Peugeot-Frontelementen, die sofort den Bezug zu 208 und 308 schaffen, während vorher ein eigentlicher Kühlergrill fehlte.

Auch die Seitenansicht erinnert dank einer «richtigen» C-Säule – diese war vorher durch die Hintertür kaschiert – an ein grösseres Auto.

Das Heck hat die etwas billig wirkenden hochkantigen Heckleuchten eingebüsst. Die Lichter sind jetzt konventioneller, bringen aber mehr Breitenwirkung. Geblieben ist die ganz aus Glas ausgeführte Heckklappe. Gute Neuigkeiten, was die Handlichkeit anbetrifft: Die Aussenmasse sind mit 347 cm Länge und 162 cm Breite praktisch unverändert.

I
ndividuell Der 108 kann als drei- oder fünftürige Limousine oder in der Fast-Offen-Version «Top» bestellt werden. Sie ist mit einem elektrisch betätigten, 80 x 76 cm grossen Faltdach ausgestattet, welches – passend zu den acht Aussenfarben – in Schwarz, Grau oder Violett bestellt werden kann. Ausschliesslich für den Dreitürer gibt es zwei Zweifarbenlackierungen.

Insgesamt stehen sieben Designthemen zur Wahl mit entsprechenden «Farbwelten», welche Aussendekoration mittels Aufklebern, Aussenspiegelgehäuse, Bodenteppiche, Instrumententafel und Mittelkonsole umfassen. Die Spanne reicht von Klassikern wie dem Hahnentrittmuster bis zu modernen Dessins im Barcode-Look in Stoff oder Leder.

Als Antrieb sind zwei Dreizylinder-Benziner vorgesehen: Der bekannte 1,0 L mit 68 PS und manuellem oder automatisiertem 5-Gang-Getriebe sowie ein neuer PureTech-Motor mit 1,2 L Hubraum und 82 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe.

Preise und Liefertermine sind noch nicht bekannt.

Stefan Fritschi