84. Internationalen Automobil-Salons Genf

fr  |   de  |   en
Menu
28.02.2014

HONDA UND CITROËN IM DIREKTEN DUELL - Erstmals trafen die beiden Hersteller beim Test in Le Castellet aufeinander.

« »
« Retour

Die Teams von Castrol Honda und der Citroën Racing Factory standen sich in dieser Woche zum ersten Mal auf der Rennstrecke bei einem gemeinsamen Test als Vorbereitung auf den Saisonstart der FIA Tourenwagen WM gegenüber.



Nach Tests auf jeweils eigenen Rennstrecken trafen sich die beiden Hersteller auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet, Frankreich.

 

Ständige Wetterwechsel sorgten für sehr unterschiedliche Streckenverhältnisse an den drei Testtagen. Auf Sonnenschein am Montag folgte Regen am Dienstag – am Mittwoch trocknete die Strecke im Laufe des Nachmittags bei aufklarendem Wetter wieder ab.

 

Castrol Honda Racing, Titelverteidiger der WTCC Hersteller-Meisterschaft, setzte in Le Castellet einen Civic ein. Tiago Monteiro, der auf eine Podiumsplatzierung in der Formel 1 verweisen kann, war am ersten Tag am Steuer. Ab Dienstag wechselte der WTCC Champion von 2009 und Zweitplatzierte von 2013 Gabriele Tarquini ins Honda-Cockpit.

 

Für die TC1-Version des japanischen Wagens, der nach dem neuen technischen Reglement gebaut wurde, war es der dritte Test. 

 

Citroën Racing führte sein bereits acht Monate dauerndes Test-Programm mit weiteren Fahrten fort. Das französische Team setzte dabei zwei C-Elysée-Modelle ein, an deren Steuer sich die drei Werksfahrer abwechselten. Der neunmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb, der viermalige WTCC-Champion Yvan Muller und der argentinische Top Fahrer José María López spulten dabei fleißig Testrunden herunter.

 

Die WTCC 2014 startet am 13. April mit den Läufen in Marrakesch, Marokko.