84. Internationalen Automobil-Salons Genf

fr  |   de  |   en
Menu
28.02.2014 - Automobil Revue Automobil Revue

Ein Hauch von Offroader

« »
« Retour
Erhöhte Bodenfreiheit und schwarze Radläufe: C5 Cross Tourer. Fotos: Werk
Erhöhte Bodenfreiheit und schwarze Radläufe: C5 Cross Tourer. Fotos: Werk
Erhöhte Bodenfreiheit und schwarze Radläufe: C5 Cross Tourer. Fotos: Werk
Erhöhte Bodenfreiheit und schwarze Radläufe: C5 Cross Tourer. Fotos: Werk

Cross Tourer Citroën erweitert die Baureihe C5 durch den Cross Tourer im trendigen Offroader-Look. Kommt auch ein Hybrid 4?



Immer wieder breiten sich Modetrends ungehemmt über alle Fahrzeugkategorien hinweg aus. Das Offroader-Outfit zum Beispiel steht sowohl einem Kleinwagen wie auch einem Fahrzeug der oberen Mittelklasse gut. Neustes Produkt aus der Reihe Allroad, Country, Scout und Konsorten ist der Citroën C5 Cross Tourer, der in Genf Weltpremiere feiert.

Zu den typischen Karosseriemerkmalen des C5-Kombi zählen die durch schwarze Kunststoff-Radläufe dargestellten Kotflügelverbreiterungen, die mattgraue Dachreling sowie die ebenfalls in Mattgrau gehaltenen 18-Zoll-Leichtmetallräder. Zudem besitzt der Cross Tourer verchromte Aussenspiegelgehäuse sowie Schutzblenden im Aluminium-Look auf den Stossfängern vorne und hinten. Eine gegenüber dem Basismodell leicht erhöhte Bodenfreiheit gibt es – bis Tempo 70 km/h – mit dem als Sonderausstattung lieferbaren Hydractive-Fahrwerk der Generation III plus. Dieses passt die Feder- und Dämpferabstimmung der Beladung und der Fahrdynamik an und hält dabei die Bodenfreiheit konstant. Im untern Geschwindigkeitsbereich bietet der Cross Tourer zwei erhöhte Niveaus.

Der Neuling basiert auf der Ausstattung Exclusive; speziell am Vollleder-Fahrersitz sind Massagefunktion und elektrische Lendenwirbelstütze. Traktionskontrolle gibt es ebenso wie das Navigationssystem e-Myway mit Rückfahrkamera. Bei der Markteinführung im März kommt der Tourer in den Dieselversionen HDi 160 und HDi 200. Ob es später eine 4×4-Version – etwa als Hybrid 4 – geben wird, ist noch nicht bekannt. Auch die Preise werden erst beim Genfer Salon bekannt gegeben.

Stephan Hauri