84. Internationalen Automobil-Salons Genf

fr  |   de  |   en
Menu
07.03.2014 - Automobil Revue Automobil Revue

Der Sportler der Adam-Familie

« »
« Retour
Adam, der sportliche Kleine, mit Turbomotor, 18-Zöllern und Recaro-Sportsitzen.  Fotos: Werk
Adam, der sportliche Kleine, mit Turbomotor, 18-Zöllern und Recaro-Sportsitzen. Fotos: Werk

Version S Mit seinem 1,4-L-Turbomotor wird der Opel Adam S zum leistungsstärksten Familienmitglied.



Die Kleinen sind im Trend. Sie benötigen wenig Platz, kommen mit wenig Treibstoff aus und bieten in vielen Fällen auch erstaunlich viel Komfort. Und weil es auch viele Kleinwagenfahrer gerne etwas zügiger mögen, bieten die Hersteller oft Motorisierungsvarianten an, die für bemerkenswerte Fahrleistungen sorgen. Opel zeigt in Genf aus der Adam-Familie neben dem Modell Rocks im Offroad-Look (AR 8/2014) und dem neuen Dreizylinder-Turbomotor 1.0 Ecotec (Seite 23) den seriennahen Adam S, den Sportler der Familie.

4-L-Turbo Im Zentrum steht für das Modell, das schon bald in Serienausführung auf die Strasse kommen wird, der aufgeladene 1,4-L-Benzinmotor. Der vom bisherigen Sauger abgeleitete Vierzylinder bringt es mit Turbolader auf 50 % mehr Leistung und fast 70 % mehr Drehmoment. Das bedeutet in Zahlen: Im Adam S werden 110 kW (150 PS) und 220 Nm zur Verfügung stehen. Das soll ihn – mit 6-Gang-Handschaltgetriebe – laut Hersteller zu einer Maximalgeschwindigkeit von 220 km/h befähigen.

Um die gesteigerten Fahrleistungen sicher zu verkraften, besitzt der Adam S ein Sportfahrwerk mit 18-Zoll-Leichtmetallrädern und Reifen der Dimension 225/35 R 18, kräftigeren Bremsen und direkter ansprechender Lenkung.

Red’n’Roll Äusserlich erkennt man den S-Adam in Genf an der rot lackierten Karosserie mit dem anthrazitfarbenen Dach – Red’n’Roll – und am Heckspoiler sowie an diversen Anbauteilen im Karbon-Look. Charakteristisch für seinen Innenraum sind die Recaro-Sitze mit Leder oder Morrocana-Kunstleder sowie der Schalthebelknauf und der Handbremshebel, die ebenfalls mit Leder bespannt sind. Selbstverständlich ist der Adam S mit dem Intellilink-Kommunikationssystem als Basis auch bezüglich Konnektivität auf der Höhe der Zeit. (SH)