84. Internationalen Automobil-Salons Genf

fr  |   de  |   en
Menu
28.02.2014 - Automobil Revue Automobil Revue

Ab ins Gelände

« »
« Retour


Premiere hat er in Genf, die Käufer in der Schweiz müssen sich noch bis September gedulden: Auch von der neuen Modellgeneration des Skoda Octavia gibt es einen Scout.

Der basiert auf dem Octavia Combi, unterscheidet sich von dem aber durch schwarz beplankte Stossfänger, Türschweller und Radkästen sowie schwarze Seitenschutzleisten. Die Bodenfreiheit wurde im Vergleich zum Octavia um 33 Millimeter erhöht, ausserdem muss der Scout dank vergrösserter Böschungswinkel auch bei unwegsamen Gelände nicht gleich kapitulieren.

Zum Einsatz kommen drei Motoren, zwei Diesel und ein Benziner. Zwei der Triebwerke sind schon bislang in Kombination mit Allradantrieb bekannt, nämlich der 1.8 TSI mit 132 kW (180 PS) sowie der 2.0 TDI mit 110 kW (150 PS). Neu mit 4x4 ist der 2.0 TDI mit 135 kW (184 PS), der bislang nur im Octavia RS (Test AR 7/2014) eingesetzt wurde. Die Motoren sind im Vergleich zum Vorgänger durchschnittlich 20 % sparsamer.

Für die Kraftübertragung sorgt der neueste Allradantrieb aus dem VW-Konzern mit Haldex-5-Kupplung. Der Hersteller verspricht verbessertes Anfahrverhalten und Steigfähigkeit. Was Boots­besitzer, Caravaner oder Pferdefreunde freuen wird: Es dürfen Anhänger bis 2000 kg gezogen werden, bislang waren es 1600 kg. Preise stehen noch nicht fest. kju